G e l i n g e n d e   K o m m u n i k a t i o n

klären - stärken - verbinden  


Ich bin

  • Ausgebildete Trainierin für Gewaltfreie Kommunikation
  • Grundschullehrerin und Reformpädagogin
  • Gestaltberaterin
  • Tätig in Lehreraus-, Fort- und Weiterbildung


Wer mehr über mich wissen möchte:

Die Gewaltfreie Kommunikation habe ich 2004 kennengelernt.

Im Frauennetzwerk für Frieden hatte eine Freundin einen  Kurzworkshop dazu angeboten und ich war beeindruckt und fasziniert, wie meine Bedürfnisse, das, was mir WIRKLICH WICHTIG ist, auf einmal klar und deutlich vor mir lagen. Sie nahm mich dann mit zu einem Abend mit Marshall Rosenberg. Diesen Mann fand ich verrückt mit seinen Handpuppen, und gleichzeitig beeindruckend und inspirierend.

Ich habe damals ein Einführungsseminar und eine Vertiefungswoche bei Ute Faber besucht und ziemliche Wow!-Erfahrungen gemacht. Da ich jedoch kurz vorher meine gestalttherapeutische Weiterbildung begonnen und für den Gedanken von Wertschätzung und Würde jedes einzelnen große Begeisterung entwickelt hatte, durfte die Gewaltfreie Kommunikation erst nur im Hintergrund wachsen.

Mit der Geburt meiner Kinder habe ich sie wieder in den Vordergrund geholt und bin unendlich dankbar dafür. Es folgte daraufhin eine Jahresgruppe für Lehrer*innen auch bei Ute Faber. Nach einigen kleineren Seminaren habe ich mich zur Trainer*innenausbildung bei Jochen Hiester, Andrea Mergel im BMC mit Monika Oboth entschlossen und - total bereichernd - eine Jahresgruppe für Menschen, die mit GFK leben und arbeiten wollen, bei Gerhard Rothaupt und Kirsten Kristensen mitgemacht. Hier habe ich mich entschlossen, den Zertifizierungsprozess des Center for Nonviolent Communication zu beginnen, der ebenfalls sehr berührend ist und in nicht erahnter Weise zu Entwicklung beiträgt.

Es fasziniert mich immer wieder, wieviel Potenzial die GFK bietet, für mich selbst Konflikte zu durchdringen und Klarheit zu finden. Unsere Beziehungen in der Familie konnten dadurch solch schöne tiefe Verbindung finden, die ich mir immer gewünscht hatte.

Seit 2017 gebe ich Seminare und Workshops für interessierte Menschen und in sozialen Einrichtungen. Für Eltern und Pädagog*innen in Schulen und Kindertagesstätten kann ich mit vielen eigenen Beispielen zu persönlicher Entwicklung und Verbindung und Klarheit beitragen, was mir eine unglaublich große Freude bereitet.

Ich trage damit zu einer Welt bei, nach der ich mich sehne - die geprägt ist von Respekt und Wertschätzung für alle Menschen.

Außerdem bin ich Grundschullehrerin, Montessori- und Freinetpädagogin und habe einige Jahre verantwortlich im Bereich der Lehrer*innenfortbildung gearbeitet.

In den Jahren 2005 -2009 habe ich mich zur gestalttherapeutischen Beraterin weitergebildet (IGIS Siegerland) und bin seit 2015 ausgebildete Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation (Business Mediation Center).

Ich bin verheiratet und Mutter von zwei Söhnen, beide mittlerweile auf der weiterführenden Schule.

Mit meinen Kindern lebe ich Schritt für Schritt BEziehung statt ERziehung, dabei gibt es immer noch mittlere bis kleine Rückschläge - und vor allem wunderbare verbindende, Leichtigkeit schaffende Erlebnisse. Besonders im Bereich der Familie habe ich die Kraft der Empathie und des ehrlichen Selbstausdrucks schätzen gelernt. 

Meine eigenen Erfahrungen sind vielfältig in Höhen und Tiefen und meine Begleitung nährt sich durch das eigene innere Wachstum und die vielen kleinen Schritte, die ich bisher gegangen bin - auf dem Weg zu mir selbst und den Menschen, die mit mir sind.

Es bereitet mir tiefe Freude, andere Menschen zu begleiten, ihnen aufmerksam und wertschätzend zuzuhören, gemeinsam im Dialog Erkenntnisse zu gewinnen und zur Entwicklung beizutragen.


Gelernt und mich inspirieren lassen habe ich außerdem von Anja Ufermann und Thorsten Hardieß, von Marianne Sikor, Stephan Seibert, Vivet Alevi und Johannes Henn (mein Assessor*innen-Team), Kelly Bryson, Eva Ebenhöh, Inken Gritto, Stefan Voth, Frank Gaschler, Gabriel Fritsch und vielen anderen aus der GFK-Gemeinschaft - ganz besonders auch von meiner Peergroup Lydia, Jasmin, Verena und Linda.